Entspannt unter Leuten

SENTRY hilft Menschen, die sich vor Infektionen schützen möchten – aber ihr Leben genießen wollen.

In Deutschland leben rund 20 Millionen Menschen, die sich aufgrund ihres Alters oder aufgrund von Vorerkrankungen während der jährlich auftretenden Infektionswellen besonders schützen müssen.

Als wirksamste Maßnahme zum Infektionsschutz hat sich das Einhalten eines Mindestabstands erwiesen. Das funktioniert aber nur dann, wenn sich alle daran halten. Im öffentlichen Leben stellt sich das oft als schwierig dar: Ob bewusst oder unbewusst ignorieren Mitmenschen den empfohlenen Abstand regelmäßig.

Da viele Schutzbedürftige das aktive Einfordern des Mindestabstands als unangenehm empfinden, verlassen sie während Infektionswellen häufig nur ungern ihr Zuhause. Sie sind dadurch in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt und können nicht mehr wie gewohnt am sozialen Leben teilnehmen.

SENTRY bietet die Möglichkeit, in der Öffentlichkeit auf freundliche Art darauf hinzuweisen, dass man sich schützen möchte und auf die Einhaltung von Abstand großen Wert legt.

SENTRY kann umgehängt oder an die Kleidung geklippt werden und projiziert den Mindestabstand durch ein Lichtbild auf den Boden. Dadurch können Träger und Mitmenschen schnell erkennen, ob die empfohlenen Abstandsregelungen eingehalten werden. Denn der Schutz von Risikogruppen ist eine gesellschaftliche Verantwortung.
Mehr erfahren

Anders als bei festen Markierungen am Boden bleibt der Träger mobil und kann sich frei bewegen. Da SENTRY rein visuell auf den Mindestabstand hinweist und nicht zusätzlich akustisch durch Warnsignale, kann er auch dann genutzt werden, wenn man nicht durch Störgeräusche auffallen möchte, beispielsweise im Museum oder bei Veranstaltungen.

Schutz der Mitarbeiter und Kunden

SENTRY gibt während Infektionswellen Mitarbeitern und Kunden Sicherheit.

Jährlich erkranken bis zu 20% der Mitarbeiter von Unternehmen aller Größenordnungen an grippalen Infekten. Die Ansteckung am Arbeitsplatz spielt dabei eine wesentliche Rolle. Denn viele Arbeitnehmer schleppen sich trotz Krankheit ins Büro. Gedränge im Aufzug, das Anstehen in der Kantine oder zu geringer Abstand während formeller und informeller Meetings sind dann ideale Voraussetzungen für die Verbreitung von Krankheitserregern. Vor allem für Risikogruppen und deren Angehörige ist das gefährlich.

Arbeitgeber haben die Verantwortung diese Gruppen im Arbeitsumfeld zu schützen.

SENTRY hilft Unternehmen dabei, die eigenen Mitarbeiter für die Einhaltung von Mindestabständen zu sensibilisieren und kann so den Krankenstand verringern. Schon bei einer Verringerung von nur 5% zahlt sich SENTRY für jedes Unternehmen aus.
Mehr erfahren

Auch im Einzelhandel sind Unternehmen dazu verpflichtet sicherzustellen, dass ihr Verkaufspersonal den empfohlenen Mindestabstand einhält, um sich und andere zu schützen. Mit SENTRY erleichtern Sie es Ihren Mitarbeitern genau definierte Regeln einzuhalten und zeigen Ihren Kunden, dass Kundenschutz für Sie nicht nur eine Floskel ist.

SENTRY kann umgehängt oder an die Kleidung geklippt werden und projiziert den Mindestabstand durch ein Lichtbild auf den Boden. Anders als bei festen Markierungen bleibt der Träger mobil und kann sich frei bewegen. Da SENTRY rein visuell auf den Mindestabstand hinweist und nicht zusätzlich akustisch durch Warnsignale, ist er unaufdringlich und kann auch in leisen Arbeitsumgebungen problemlos genutzt werden.

Sichere Events

Mit SENTRY können Besucher von Veranstaltungen die Abstandsregeln problemlos einhalten

Messen und Kongresse finden traditionell im Herbst, im Spätwinter und im beginnenden Frühling statt. Also immer dann, wenn wir durch Kälte und trockene Heizungsluft sowieso schon anfälliger für grippale Infekte sind. Dichtes Gedränge und Menschenansammlungen auf Veranstaltungen bieten zudem die idealen Voraussetzungen für die Verbreitung von Krankheitserregern.

Mit SENTRY geben Aussteller ihren Mitarbeitern ein Tool in die Hand, mit dem sie wortlos auf Abstand bestehen können. Damit senken sie das Risiko an den berüchtigten Messegrippen zu erkranken für sich und für andere deutlich.
Mehr erfahren

Da das Infektionsrisiko durch die Einhaltung des Mindestabstands erheblich verringert wird, ermöglicht SENTRY auch älteren Menschen oder Angehörigen von Risikogruppen an Ausstellungen, Messen und Kongressen teilzunehmen. Allein in Deutschland gehören zu dieser Gruppe 20 Millionen Menschen.

Zudem kann SENTRY Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen wirksam ergänzen, sodass Messen und Kongresse die aufgrund von aktuell geltenden Auflagen nur online stattfinden können, auch baldmöglichst wieder offline veranstaltet werden können. Denn Online-Alternativen können den persönlichen Kontakt und das Offline-Erlebnis von Veranstaltungen nicht ohne Verluste ersetzen.

SENTRY kann umgehängt oder an die Kleidung geklippt werden und projiziert den Mindestabstand durch ein Lichtbild auf den Boden. Anders als bei festen Markierungen bleibt der Träger mobil und kann sich frei bewegen. Da SENTRY rein visuell auf den Mindestabstand hinweist und nicht zusätzlich akustisch durch Warnsignale, ist er unaufdringlich und kann auch in leisen Umgebungen problemlos genutzt werden.